Es gibt nur den Weg das du selbst es tust

Es gibt nur den Weg das du selbst es tust
 
Dich heilen.
Von jeglichem was dir widerfahren ist.
Von allem was dir in Nichtliebe begegnet ist.
Von dem was DU nicht bist.
 
Niemand wurde geboren um andere zu quälen.
Niemand wurde geboren um anderen zu schaden.
Niemand wurde geboren um anderen durch Manipulation ihre eigene Macht zu nehmen.
Niemand und nichts auf dieser Erde – in diesem Universum – in jeglichem was es gibt – hat die Bestimmtheit – dich oder etwas zu bestimmen.
 
Du – gleich jeder der ist und alles Lebende was ist – ist ein freies Individuum des Lichts.
Geboren aus ihm, um daseiend das zu leben, was als Kern des Lebenden in allem Lebenden verankert ist.
 
WIR alle SIND LIEBE.
Denn LIEBE hat uns erschaffen.
In allem und jedem ist der Ursprung des TRAUENS verankert.
Und in allem und jedem ist die WIRKLICHKEIT des Seins –
als Spiegelung vorhanden.
 
Das URsein des Lichts,
hat für UNS und jegliches was existiert – im INNERSEIN der WELTENformationen – gleich im AUßERSEIN der WELTENformationen,
alles zur Verfügung gegeben – das wir in Frieden, Liebe, Respekt, Anerkennung, Achtung, Demut, Dankbarkeit mit allem und jedes und jedem was lebend existiert – ein vollkommenes MITeinANDER leben können.
 
WENN WIR BEREIT SIND – ES LEBEND ZU VERKÖRPERN.
 
LIEBE bist du/ich.
Liebe braucht nicht – denn Liebe erfährt das Unendliche Habendsein in sich.
LIEBE ist das UR des LICHTS.
Die LIEBE selbst hat dich/mich geboren um in dir/mir alles zu offenbaren was dein/mein Selbst im Kern zu lebendem Sein sein lässt.
 
FRIEDEN bist du/ich.
Frieden ist das Wissen das jegliches der Liebe dienend ist,
das jegliches in Frieden anzunehmen ist, denn nichts kann den Frieden der dich/mich erschaffen hat – aus dir/mir – herausnehmen.
Der Frieden selbst ist das Gebende Bewusstsein was dich/mich im vollsten Trauen als Gebendes Selbst – geboren hat.
 
FREIHEIT bist du/ich.
Die Freiheit selbst hat dich/mich erschaffen, damit du/ich in dir/mir die Freiheit deiner/meiner Selbst und damit die Freiheit allem und jedes erfährst.
 
VERTRAUEN bist du/ich.
Vertrauen ist das bewusste Sein im Sein als Seiendes.
Im Augenblick des JA – Du/ich traust allem, alles, denn alles ist das Zeugnis deiner/meiner Unsterblichkeit, gibst du/ich dem Sein die Bewusstheit des in dich/mich gelegten TRAUEN als Spiegel deiner/meiner Selbst zur Verfügung.
 
BEWUSSTSEIN bist du/ich.
In dir/mir liegen das Wissen und die Bewandnis für jegliches was Leben beschreibend erfährt.
Der unabänderliche Fluss der Bewegung jeglichem und des Allem ist das Tuende der Entwicklung die Wirklichkeiten deines/meinen Gelebten zu offenbaren.
Das BEWUSSTSEIN was dich/mich gleich jeglichem und alles erschuf, ist das MIT und INdir/mir in jeglich Augenblick und Atemzug.
 
ERLÖSUNG bist du/ich.
 
WIR sind UM die ERlösung selbst zu erfahren.
Denn die ERLÖSUNG selbst hat dem Uns den Willen der Lösung selbst in alles und jegliches gelegt.
 
Das LÖSEN der Angst, ist das Wandeln der Angst in die Liebe.
Das Erlösen unserer Erfahrungen die wir lebten seit Beginn unseres Seins, ist der Weg zurück in die Wirklichkeit dessen, warum wir zu Erden kamen und sind.
 
Im Dunkel der Nacht,
Weinen die Kinder im Stillen.
Denn geboren waren sie um der Liebe zu dienen.
Denn geboren waren sie um dem Sein die Liebe zu spiegeln.
Denn geboren waren sie – um zu l(i)eben.
 
Im Dunkel der Nacht.
Weinen die Kinder und werden still.
Denn es scheint das Dunkel als lebende Macht.
Ohne Zweifel leben sie fortan den Zweifel.
Ohne Vergessen lernen sie das das Dunkel eine Heimat nun sei.
Ohne weiteres, erfahren sie das Wechselspiel der Dualität.
Einmal Tag, einmal Nacht.
Einmal gut, einmal böse.
Einmal Liebe, einmal Tod.
 
EINmal anders, wird es sein, wenn die Kinder erleben,
das es nicht das Dunkel ist was trägt.
Das in jedem Dunkel das Licht ist, was lebend ist.
Das in jeglich Erfahren die Liebe ist, was erfährt.
Das es im Immer das Lösen und das Finden sein wird,
was sie selbst in sich als Vollkommensein erfahren werden.
 
Im Dunkel der Nacht.
Ward das Kind geboren.
Doch die Liebe war das Gebärende.
Doch das Licht war das Erzeugende.
 
Das Dunkel der Nacht schenkte dem Kind die Wahrheit,
was die Wirklichkeit der Bewandnis ist.
 
Das Dunkel der Nacht,
lebt in Frieden die Wahrheit,
das jegliches Kind was zu Erden geboren,
das INundABbild des Lichts – nur ist.
 
Das Licht ohne Schatten,
ist dein Sein wenn du bereit bist, ES zu SEIN.
 
– Es gibt nur den Weg das du selbst es tust –
 
Diana Mandel
 
12.08.2017
 
MandelKunst

Liebe überlebt alles

Liebe überlebt alles

– auch den Tod.

Dein Umgang mit – des Trauen Könnens,
ist dein Umgehen mit – Ertragen Können.

Ich wandere tief durch die Täler der Zeit.
Und ich erlebe das gebrochene Herz in tausend Leben.
Die Berührungen der Erde fordern die Schmerzen der Enterbten.
Das Erleben der Bewandnis ist die Auseinandersetzung mit der Fürsprache der Liebe.
Ohne Mangel ist meine Seele.
Ohne Mangel erfüllt mein Geist die Gezeiten jeden Sturmes.
Ohne Zweifel, lebe ich im Totensein der Menschenleiber.

Bruder oh weine.
Dann, wenn die Steine in dir lagern.
Schwester oh greine.
Dann wenn die Blüten deiner Liebe in den Schlund der Verzweiflung sich bindend verlieren.
Kinder der Liebe.
Oh Kinder Liebe, seid der Wahrheit in euren Leben treu.
Denn nur die Wahrheit wird euch selbst Vergebend sein lassen.

Es ist nur der Tod.
Der die Schlachten der Leben, verkörpert.
Und es ist nur der Tod,
der sich selbst um die Lebenden sorgt.
Todbringendes Sein, lebt um dem Sein die Wirkung zu nehmen.
Leidigkeiten der Gewinnenden Versuchung.
und doch sprach Gott der Liebe – alles zu.

Wenn sie kommen und dich töten wollen.
Besehe ihre Augen.
Besehe ganz der Körper Augenblicke.
Besehe tief in dir die Wahrheit.
Das sie im Gleich der deinen Wahrheit sind.
Besehe – Mensch – sei in dir weise.
Und sehe, das sie EINsam sind.

In dir, nur dort, liegt dein Erfahren.
Das jeglich was du lebtest, lebst.
Das einzig eines lebend ist.
NUR eines ist der Schlüssel.
Der Schlüssel und das Tor.
Das Tor und gleichend tief das ganze Sein.
Das Sein was alles in sich birgt.

Auferstehend Menschenkind.
Tief gefallen um zu leben.
Tief verzehrt durch jeglich Leben.
Tief, so tief der Liebe trauend.

So hoch – lebt zaubernd Geistes Kraft.
So, sich in allem wiederfindend,
erfährt die Seelenwanderin,
in allem Tun und wird Getan.
das Einzig tief Unsterblichkeit,
ist wandelbar im Sein zu leben.

Im Tode wird das Friedvoll sein.
Selbst dann wenn Tod das Leben spiegelt.
Das Totensein der tief Gebärenden,
lässt singen hoch den Himmelschor.
Das Auferstehen tief zu Erden,
gibt machtvoll Glanz der Liebe preis.

Ich weine Herr.
Und doch ich bin.
Ich weine Liebe.
Und doch ich bleibe.
Ich weine Bruder,
und lass dich jeglich tun.
Ich weine Schwester,
Und lass dich selbst in dir zu Staub vergehen.
Ich weine, weil ich menschlich bin.
Und doch es weinen Tausend Sterne, denn Menschsein ist das Tor zur Welt.

Zu lebendsein auf Erdens Boden,

niemals kann einfach Liebe sein.
Nur dann, wenn reines Herz, gefunden tief den Wahrheitskern,
im Selbsterfahren, selbst erkannt,
nur dann , wenn selbst dem Andern gleich dem Selbst gegeben,
das Trauendsein der Ewigzeit, wird ohne Zweifel mehr die Liebe leben,
die welche alles lebt und trägt.

Du bist das Meer der Möglichkeiten.
Im Gleichen Wandelbar in jeglich Augenblick.
Du bist in dir das Während Wachstum,
um dich in allem zu erkennen.

Dein Trauen was du bereit bist zu leben,
ist das Trauen was dich in dir deine Wirklichkeit erfahren lässt.

Manchmal weiß nur noch die Liebe,
was ist.
Und doch, liegt es in dir,
und nur dort,
das du dich trösten lässt, für das was du selbst bist.

Liebe.

– Liebe überlebt alles –

Diana Mandel

08.07.2017

MandelKunst