Gewalt

GEWALT
 
ist die Antwort auf das VERLETZTE SEIN.
 
Mit Gewalt antwortet Mensch,
wenn er in sich keine andere Möglichkeit mehr findet,
als genauso die Energie zurückzugeben,
wie er sie selbst durch andere oder anderes – erfahren hat.
 
Vielleicht ist es die Dimension der Kraft,
die im Ausdruck von Gewalt – liegt.
Dass Mensch sich – in die Verführung begibt,
GEWALTIG dem Sein … Antwort zu geben,
da er es selbst – im Gleichen – gewaltig erfahren durfte.
 
Es ist die Unglaublichkeit der Verletzung,
das unsagbare Nichtaushaltenkönnen dessen was der Gewaltgeber im Selbst erfahren hat,
dass er mit dem Gleichen oder Schlimmerem antwortet –
auf das,was ihn selbst IRGENDWANN EINMAL in absolute Not …gebracht hat.
 
NUR SO
ist der gewaltige Schatten erklärbar,
den Menschen mit sich tragen,
um GEWALTIG ANTWORT ZU GEBEN.
 
In den eigenen Dunkelheiten,
im eigen ERLEBTEN KLEINSEIN ,
liegt der Schlüssel,
für jegliches TUN UND TAT die ich als ERWACHSENER MENSCH dem Leben, meinen MITMENSCHEN zur Verfügung gebe.
 
Schlage ich um mich,
verletze ich das Außen, schädige ich anderes was lebt,
versuche vielleicht sogar das Außen …kaputt oder tot – zu machen ….
 
WESHALB TUT MENSCH DAS ?
 
 
Weshalb geschieht Gewalt in jeglicher Form,
auf und in dieser Welt ?
 
Warum glauben Menschen die einzige Antwort auf Verletzung ist –
im Gleichen … oder noch schlimmer – es zurückgeben zu müssen.
 
HILFLOSIGKEIT.
 
Ist der innere Schlüssel.
 
Mensch fühlte sich hilflos.
Irgendwann.
Ausgeliefert – unmöglich sich zu wehren,
wurde er selbst – gewaltig – nach unten gedrückt.
Gewaltig bestraft – für irgendetwas.
Gewaltig in die Bestimmung – gezwungen.
 
Man konnte sich damals nicht wehren.
Ein KIND ist immer – einem Erwachsenen – ausgeliefert.
In gewisser Form ist es so.
Und zwar in allem.
Denn ein Kind – steht in der FÜR-VERANTWORTUNG der Großen.
 
Menschen die Gewalt in ihrer Kindheit erfahren,
und ich wage zu sagen – es sind massenhaft viele – hier auf dieser Erde, in diesem gesamten MenschDaseinsVolumen seit Beginn der Zeit, wo Mensch als Vorhandenheit existiert,
 
werden in ihrem Erwachsensein –
gleiches – mit gleichem Beantworten.
 
Sie werden – entweder – ihr Opfersein – fortführen,
im Immer sich Bestimmern zuwenden, die das Einmal Erfahrene, in die Wiederholung bringen,
 
oder sie werden, aus dem Opfersein – ins Tätersein wechseln.
Sie werden gewaltig auf die erfahrene Gewalt – antworten.
Werden … im Anspruch – des … ich zeig dir …ich bin besser als du …. – vielleicht sogar – noch gewaltiger sein, als derjenige der sie … mit Gewalt – im Irgendwann … in die Bestimmung gezwungen hat.
 
Noch besser sein.
Noch größer sein.
Noch gewaltiger sein.
 
Ein Gedanke erobert die Welt – dessen …der Gewaltig als Kind – in die Unterdrückung und die Bestimmung geführt wurde.
 
Wachstum ist ein natürlicher Vorgang.
 
Alles was genährt wird, wächst.
 
Und solange,
das TUN eines Menschen … sich nicht – IN diesem Menschen
in die Wirklichkeit dessen erfährt – was dieser Mensch tatsächlich tut –
und warum er es tut –
solange ein Mensch – Gewalt – lebt,
in welcher Form auch immer,
 
wird er GEWALT SÄEN UND ERNTEN.
 
DIE NATÜRLICHE RESONANZ DES LEBENS
tut NICHTS anderes als zu antworten,
auf das was WIR in uns verkörpern.
 
Sind WIR in uns in quälender Dunkelheit gefangen,
und leben dies – seit Beginn des ERSTEN MAL –
wo wir diese Dunkelheiten SPÜRBAR AN und IN UNS … zu erfahren hatten,
 
und dies –
 
nicht AUFGELÖST und in das VERSTEHEN und das VERGEBEN gebracht haben,
 
werden wir genau das erhalten – was wir in uns als Gesetz des Seins – als Notwendigkeit – festgelegt haben.
 
Energie
folgt Energie.
 
Und SCHATTEN – Gegebenes – wird –
SCHATTEN -Erfahrung bekommen.
 
Es führt kein Weg vorbei.
 
Es führt immer genau dahin, wo man selbst – es hinbestellt.
 
Und es erfolgen immer die Antworten,
die das Selbst in sich kreiiert hat.
 
Die Schuld –
 
ist die Schuldigkeit, die das SELBST in sich ZU ENTSCHULDIGEN HAT.
 
Und dies IMMER NUR IM SELBST.
 
Das MITLEID –
ist das Anziehen dessen was wir verkörpern.
Wenn wir selbst leiden und gleichermaßen mit anderen Leid erleben.
 
Was gibt es zu sagen – als Antwort – auf Leid.
Egal in welcher Form und Ausdruck es gelebt wird.
 
als Mensch – Gott fragte …
wie lange muss ich noch leiden …?
 
antwortet Gott …
solange DU WILLST.
 
———–
 
Du bist größer als deine Angst.
Wenn du das erkennst,
wirst du das verändern – was notwendig ist,
um in dir – in die WIRKLICHKEIT des FRIEDENS zu kommen.
 
und dies –
gewaltfrei.
 
– GEWALT –
 
Diana Mandel
 
20.06.2017
 

Don’t forget to share this via , Google+, Pinterest, LinkedIn, Buffer, , Tumblr, Reddit, StumbleUpon, Delicious, WhatsApp, Line and Naver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.