Ich denke also bin ich

Ich denke also bin ich.
Das was ich denke, das ich bin – bin ich.
Werde ich das sein – was ich gedacht habe – das ich bin ?
 
Wo liegt der Anfang der Gedanken …
liegt er im Erfahren von Leben ?
Beginnt eine Gefühlsregung – einen – Gedanken zu formen ?
Das was ich wahrnehme – drücke ich aus.
Erst ist der Gedanke – ein gedachtes Wort.
Dann das Wort – welches den Gedanken aus dem inneren Sein ins äußere transportiert durch Sprache und Ausdruck.
 
Unsere Gedanken sind der Spiegel unseres Trauens –
oder eben des Nichttrauens,
 
Wenn wir in uns Trauend leben –
leben wir in allem und für alles Gedanken die sich in allem befriedigend verhalten und leben.
 
Wenn unsere Gedanken uns – nicht …trauend – dem Sein gegenüber … begegnen lassen,
und zwar – egal um was es geht …
dann liegt es nicht – am Sein – was … nicht trauen – vermittelt …
sondern an – in uns selbst – dass wir Nichttrauende Gedanken in uns zu Leben erschaffen.
 
Das SEIN ist das TRAUEN.
Sein wurde aus dem TRAUEN SELBST erschaffen.
 
ES traut uns – denn es hat uns erschaffen.
 
Die Frage ist – warum traut der Mensch nicht dem – das ihn erschaffen hat.
 
Frage dich selbst.
Du bist SEIN.
Und du selbst weißt – warum …du dem Sein – nicht trauen willst …
oder – ist es KÖNNEN ?
 
Dazu nur eines.
DU KANNST.
 
Wenn du bereit bist – es zu wollen.
 
Tust du es – wirst du es wissen.
 
Genauso wie ich.
 
Mein TRAUEN – ist das TRAUEN.
 
Und zwar –
vollkommen.
 
Alles was ich denke das ich bin –
bin ich.
Unwiderruflich ?
 
Naja … solange du denkst, das das so ist, wird es so sein.
 
Diana Mandel
20.06.2017

Don’t forget to share this via , Google+, Pinterest, LinkedIn, Buffer, , Tumblr, Reddit, StumbleUpon, Delicious, WhatsApp, Line and Naver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.