Im Sein der lebenden Toten

Im Sein der lebenden Toten
 
lebt das Trauen im Unten.
Lebt das Sein der Liebe im schlafenden Zustand des Wachens.
 
Im Sein der lebenden Toten.
Begeben sich die Angst und der Schmerz in die Hände der unaufhaltsamen, loslassenden Glaubenskonventionen.
 
Im Sein der lebenden Toten.
Lebt das Unsichtbar im Neben des Immer mehr verschwindenden Sichtbar.
 
Im Sein der lebenden Toten,
ist der Impuls des Jetzt nicht mehr spürbar.
 
Lebenslang,
um lebensweit,
lebendes Notwendigsein erfahren.
 
Fühlst du das du lebst ?
Fühlst du das du atmest ?
Fühlst du das du tief das Leben in dir birgst ?
 
Fühlst du wie die Blumen schweben ?
Kannst du in dir die Gewaltigkeit,
der lebenslangen Liebe spüren ?
 
Ich weiß wie es ist.
Das Vergehen des Seins.
Das Weinen in der Dunkelheit.
Das phänomenale Untergehen wenn der Glaube stirbt.
 
Ich weiß es.
Ich weiß es – weil ich es gelebt habe.
 
Und doch.
 
Warum ?
 
Schreibe ich dies – jetzt – vollkommen gewandelt,
aus einem anderen Bewusst-Sein … heraus ?
 
Ist es anders ? Das meine Bewusst-sein ?
Anders als vorher ?
Anders als zu irgendeiner anderen Zeit ?
 
Das Andere Sein,
ist das Wahrnehmen der Anderen Seite.
Ist das in sich integrieren des Andersein.
Ist das Verbinden des eigenen Sein mit dem Sein der Anderen.
 
Ich bin …anders als du denkst.
Das was du glaubst, das ich bin, heißt nicht, das du weißt, ob ich das bin, was du glaubst, das ich bin.
 
Ich bin … das Gleiche was du bist.
Das Gleiche was uns im Immer im Verbund sein lässt,
ist das In uns liegende wahrheitliche Sein des Ursprung.
 
Unsere Basis ist gleich.
Unser Hiersein ist gleich.
Unser Miteinandersein – ist – manchmal gleich fühlend wahrzunehmen.
 
Dann,
wenn wir jegliches was ist, im Gleichen empfindend erleben,
wenn jegliches uns im Gleichen zu berühren vermag,
 
sind wir uns näher … als du denkst.
 
Sind wir so konform in diesem Augenblick,
das unsere Erlebensmomente zu einem Gemeinsam werdend sind.
 
Wenn wir uns begegnen im Schmerz,
werden wir wie Geschwister uns zu lieben wissen.
Oder wir werden uns im Gegenseitig noch mehr zu verletzen wissen.
 
Wenn wir uns begegnen in der Liebe und des Vertrauens,
werden wir wie zeitlose Geschöpfe im Miteinander durcheinander seiend sein. Es fließen die Gedanken, gleich die Gefühle im Wissen des Gleichsein des Andern, frei und ohne Zweifel durch und durch den jeglichen Lebensaspekt des Gegenüber.
 
Alles ist um ALLES zu sein.
 
Es liegt in der Macht des möglichen Vertrauen.
 
Ob die lebenden Toten,
entscheiden,
zurückzukehren.
 
Das Mein sei das Dein.
In Liebe dem Trauen geschenkt.
Lebe ich das trauende Sein der Liebe.
 
Danke.
 
– Im Sein der lebenden Toten –
 
Diana Mandel
 
24.06.2017
 
 

Don’t forget to share this via , Google+, Pinterest, LinkedIn, Buffer, , Tumblr, Reddit, StumbleUpon, Delicious, WhatsApp, Line and Naver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.