Wahrnehmung

WAHRNEHMUNG

ist niemals das, was wir glaubend …denken … wahrzunehmen.

Wahrnehmung ist immer das, was IST.
In vollem Dasein – allem was es in sich birgt.

Aushalten was ist.
Das vollkommene Spektrum – das Oben, wie das Unten,
das Rechts, gleich dem Links. Das Lichte, gleich dem Dunkel.

Sich selbst in allem zu spiegeln,
bedarf das Sich Selbst – in allem – dasein zu lassen.

Glaubst du, dass der Tod im gleichen Atemzug mitten im Leben ist …. im gleichen Moment wie der Höhepunkt der Schönheit ?

Nimmst du wahr, das es im selben Moment schon sterbend ist, wie es gerade im Sich geboren werden …. zu einem Neuen Dasein … sich erhebt ?

Aushalten der Wahrnehmung.

Ist niemals – nur schön.
Und niemals – nur gut.
Und niemals – nur eine Seite der Liebe.

Das WAHRE zu nehmen …
ist das Wahrhaftige wirklich sein zu lassen,
in jedem Augenblick dessen was ist.

Ich nehme wahr,
wie schön du bist.
Und ich nehme wahr,
wie lebendig du bist.

Und – im gleichen Moment weiß ich, …
wie – vergänglich – du bist.

Bedeutet es …
die Liebe zu sehen ?
Sie in allem sehend zu fühlen,
sie in allem – daseiend annehmen zu können ?

Im Leben, gleich im Tod.
Im Jetzt, gleich im Vorher, und im Sein der Nacht die kommend ist ?

JA.

Die Besondere Zeit.
Ist der Moment, wenn es uns gelingt,
alles in allem SEIN ZU LASSEN.

Es dasein zu lassen,
das es ist.
Das es war,
und das es gehend sein wird.

Und auch das es das Gewesene beschreiben wird,
dann wenn die Nacht das Immer ist.

Freies Bewusstsein,
lebt sich im Wahrnehmen das alles sein darf, egal wie es ist.

Neutral werde ich sein,
auch wenn es das Übermenschlich verantwortet.
Liebevoll werde ich sein,
auch wenn es das Übermichselbsthinaussteigen … bedeutet.
Vergebend werde ich sein,
selbst wenn das Wahrgenommene mir nur das Eine zu zeigen weiß.

Der Fels und der Fluss.

Sind die Pfeiler der Erde.

Gleich ihnen bin ich – um das zu verkörpern, was sie, gleich mich zu Leben erschaffen hat.

Es WAHR nehmen.

Ist, es – anzuerkennen.

Das Leben ist – um LEBEND zu sein.

Bewegung.
Niemals stehend.

Felsenfest verankert.
Dort – wo – Freiheit – lebt.

Das Wissen, warum …
ist das wissende Dasein des URZUSTANDES JEGLICHEM SEIN.

Leben auf Erden,
ist Leben erfahren.

Leben beschreibt Licht.

Selbst dann,
wenn die Nacht sich lebt.

Wahrnehmung
nimmt wahr.

ALLES.

In Ruhe – wird bleiben, was in sich selbst,
vollkommene RUHE lebt.

Vertrauend wird das wahrgenommen,
was sein muss,
um das Selbsterfahren zu erleben,
dass es nur so – in die WAHRnehmung gelangen kann.

Vertrauen in alles ist,
lässt Uns alles wahrnehmen WIE ES IST.
Wirklich.
Wahrhaftig.
Bedingungslos.

– WAHRNEHMUNG –

Diana Mandel

07.06.2017

Don’t forget to share this via , Google+, Pinterest, LinkedIn, Buffer, , Tumblr, Reddit, StumbleUpon, Delicious, WhatsApp, Line and Naver.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.